Diese Seite drucken

Ver- und Entsorgung

Versorgung


SVS-GmbH

Die öffentliche Gas-, Wasser- und Stromversorgung wird in den Städten Vreden, Südlohn und Stadtlohn durch die SVS-Versorgungsbetriebe GmbH übernommen.

SVS
SVS-Versorgungsbetriebe GmbH
Von-Ardenne-Straße 8
48703 Stadtlohn
Tel.: (0 25 63) 93 45 - 0

Kundenberatung: Tel.:(0 25 63) 93 45 - 0
Montag: 07:30 Uhr - 12:30 Uhr und 13:30 Uhr - 17:00 Uhr
Dienstag: 07:30 Uhr - 12:30 Uhr und 13:30 Uhr - 17:00 Uhr
Mittwoch: 07:30 Uhr - 12:30 Uhr und 13:30 Uhr - 17:00 Uhr
Donnerstag: 07:30 Uhr - 12:30 Uhr und 13:30 Uhr - 17:00 Uhr
Freitag: 07:30 Uhr - 12:30 Uhr undun  


Entstörungsdienst
Gas und Wasser Tel.: (0 25 63) 93 45 - 20

Die aktuellen Erdgas und Trinkwasserpreise können Sie der offiziellen Homepage der SVS-Versorgungsbetriebe GmbH entnehmen.

Abfallentsorgung


Die städtische Abfallentsorgung wird im Auftrag der Stadt betrieben von folgenden Firmen:

Stenau-Entsorgung
Stenau
von- Braun-Straße 70
48683 Ahaus
Tel: (0 25 61) 93 35 - 0

Entsorgungs-Gesellschaft Westmünsterland mbH
Estern 41
48712 Gescher
Tel: (0 25 42) 92 9-0


Kläranlage


Die Stadt Stadtlohn betreibt seit 1960 eine mechanisch biologische Kläranlage. Die alte Kläranlage lag im Nordwesten der Stadt mit einem Ablauf zur Berkel. Die Anlage bestand aus Einlaufpumpwerk, Rechen, Sandfang, Vorklärung, Tropfkörper, Nachklärung und Faulbehälter. Der ausgefaulte Schlamm wurde auf Trockenbeete geleitet und von da aus an die Landwirtschaft abgegeben. Diese Anlage wurde für ca. 15.000 EW + EGW nach den damaligen Bemessungswerten ausgelegt und hatte 1986 noch eine Reinigungsleistung von ca. 16.000 Einwohnergleichwerten.

Aufgrund der geänderten gesetzlichen Bestimmungen, betreffend der weitergehenden Stickstoff- und Phosphorelimination, und den erhöhten Anforderungen an die Gewässergüte wurde ein Neubau der Kläranlage dringend erforderlich.

Die neue Kläranlage entstand ebenfalls im Nordwesten der Stadt im Bereich Bockwinkel. Das Gelände liegt im Landschaftsschutzgebiet und wird im Süden, Osten und Norden von Wald eingeschlossen. Das Abwasser aus dem Stadtgebiet wird über zwei Druckrohrleitungen von dem alten Kläranlagengelände zum neunen Standort übergepumpt. Das Kläranlagenkonzept für eine Ausbaugröße von 30.500 EW + EGW als 1-stufige Belebungsanlage mit nachgeschaltetem Schönungsteich, anaerober- mesophile Schlammbehandlung und maschineller Schlammentwässerung berücksichtigt alle von den Aufsichtsbehörden und Gesetzgebern jetzt und in zukünftig zu erwartenden Auflagen bzgl. Nitrifikation, Denitrifikation und Phosphateliminierung sowie die seuchenhygienischen Gesichtspunkte der seit 1987 gültigen Klärschlammaufbringungsverordnung.

weitere Informationen unter folgendem Link: Kläranlage Stadtlohn