Diese Seite drucken
 

Steuern


Ihr/e Ansprechpartner/in: Telefon: E-Mail:
Gevers, Klaus 02563 87-220 E-Mail an diese Mitarbeiterin / diesen Mitarbeiter verfassen. Details
Lensing, Stefan 02563 87-221 E-Mail an diese Mitarbeiterin / diesen Mitarbeiter verfassen. Details
Hilverling, Gerd-Hermann 02563 87-223 E-Mail an diese Mitarbeiterin / diesen Mitarbeiter verfassen. Details
Busert, Sigrid 02563 87222 E-Mail an diese Mitarbeiterin / diesen Mitarbeiter verfassen. Details

Hier finden Sie eine Übersicht über die Steuern.

Grundsteuer
Hebesätze
Grundsteuer A (landwirtschaftl. Grundstücke): 217 v. H.
Grundsteuer B (bebaute oder bebaubare Grundstücke): 429 v. H.


Mit diesen Prozentsätzen werden die Grundsteuermessbeträge vervielfältigt, die vom Finanzamt Ahaus auf der Basis des jeweiligen Einheitswertes festgesetzt worden sind.

Vergnügungssteuer
Die Stadt Stadtlohn erhebt Vergnügungssteuer aufgrund der Vergnügungssteuersatzung. Die aktuelle Satzung finden Sie hier im Orsrecht. Dieser entnehmen Sie auch die unterschiedlichen Steuersätze und Besteuerungsgrundlagen.


Gewerbesteuer
Der Steuerhebesatz beträgt 417 %. Auf der Grundlage der Gewerbesteuermessbescheide der Finanzämter setzt die Stadt Stadtlohn Gewerbesteuer für Firmen fest, die im Stadtgebiet mindestens eine Betriebsstätte haben bzw. hatten.

Für Gewerbesteuervorauszahlungen wird der voraussichtliche Gewerbeertrag zugrunde gelegt.



Hundesteuer
Aufgrund der Hundesteuersatzung für die Stadt Stadtlohn ist jeder Hundehalter verpflichtet, seine(n) Hund(e) anzumelden.

Die Hundesteuer der Stadt Stadtlohn beträgt pro Jahr:
bei 1 Hund: 45 €
bei 2 Hunden: 60 € je Hund
bei 3 oder mehr Hunden: 75 € je Hund

Bei "gefährlichen Hunden" erhöht sich die Steuer auf:
bei 1 Hund: 360 €
bei 2 Hunden: 480 € je Hund
bei 3 oder mehr Hunden: 600 € je Hund

Für Hunde, die zur Bewachung von Gebäuden erforderlich sind, die vom nächsten bewohnten Gebäude mehr als 200 Meter entfernt liegen, ermäßigen sich die oben genannten Sätze um die Hälfte.

Für Hunde, die zur Bewachung von landwirtschaftlichen Anwesen erforderlich sind, welche vom nächsten im Zusammenhang bebauten Ortsteil mehr als 400 Meter entfernt liegen, beträgt der Steuersatz ein Viertel der vorgenannten Beträge.

Nicht gewährt werden diese Ermäßigungen für gefährliche Hunde.

Die aktuelle Hundesteuersatzung finden Sie hier im Ortsrecht.

Weitere Hinweise zur Hundehaltung:
An- und Abmeldungen von Hunden werden vom Bürgerbüro entgegengenommen.

Hundekotbeutel sind dort und an den im Stadtgebiet verteilten Abgabeboxen kostenlos erhältlich.

Neben der Steuerpflicht gibt es weitere Vorschriften, die Hundehalter beachten müssen. Innerhalb der geschlossenen Bebauung müssen alle Hunde angeleint sein, außerdem sind die Hinterlassenschaften ordnungsgemäß zu entfernen. Hunde dürfen nicht auf Spielplätze mitgenommen werden.

Sobald ein Hund das eigene Grundstück verlässt, muss er mit einer Hundesteuermarke versehen sein.

Große Hunde (§ 11 LHundG), also Hunde, die ausgewachsen eine Widerristhöhe von mindestens 40 cm haben oder über 20 kg wiegen, müssen bei der Stadt Stadtlohn angezeigt werden. Es sind ein Sachkundenachweis und weitere Unterlagen vorzulegen.

Für gefährliche Hunde und Hunde bestimmter Rassen (§§ 3 und 10 LHundG) gelten noch zusätzliche Pflichten für den Hundehalter.

Auskünfte zu den Halterpflichten erteilt der Fachbereich Sicherheit und Ordnung.



Formulare
Einzugsermächtigung