Diese Seite drucken

3. Uferpromenade

Regionale 2016 – Die Uferpromenade

Platz 2_Glück-Landschaftsarchitekten Stuttgart Platz 2_Glück-Landschaftsarchitekten Stuttgart




Einblicke in die zukünftige Gestaltung Einblicke in die zukünftige Gestaltung




Die Berkel ist ein wichtiger Bestandteil Stadtlohns. Die Bürger/innen leben seit Jahrhunderten mit und früher auch von ihr. Heute gibt es jedoch im innerstädtischen Bereich kaum noch Bezugspunkte zum Fluss: Es gibt nur wenige Möglichkeiten, das Wasser direkt zu „erleben“. Weite Bereiche des Ufers sind mit Zäunen vom Gehweg abgetrennt.

Zusammen mit dem Hochwasserschutz-Konzept soll sich dies in den kommenden Jahren ändern. Im Rahmen der Regionale 2016 und in Zusammenarbeit mit den anderen Berkelgemeinden soll ein erlebbarer, ökologischer Flussverlauf entstehen, der gleichzeitig so gestaltet werden soll, um Hochwasserereignissen vorzubeugen oder sie einzudämmen.

Uferstraße_Anriss




Der Baustein „Uferpromenade“ beschäftigt sich in erster Linie mit der gestalterischen Aufwertung, ist jedoch immer im Zusammenhang mit dem Baustein „Hochwasserschutz“ zu sehen.

Bereits im Jahr 2013 beschäftigten sich Studenten der Jade-Hochschule Oldenburg innerhalb eines studentischen Projektes unter der Leitung von Prof. Rainer Sachse mit der Aufwertung der Berkelbereiche zwischen Freibad und Mühlenbrücke. Der Phantasie waren dabei keine Grenzen gesetzt.

Studentische Entwürfe Studentische Entwürfe




Diese Arbeiten waren der ausschlaggebende Punkt dafür, den nächsten Schritt zu gehen und die kreativen Ideen weiterentwickeln zu lassen.

Daher wurde im Dezember 2013 ein landschaftsarchitektonischer und städtebaulicher Wettbewerb ausgelobt. Landschaftsplaner aus ganz Deutschland bewarben sich um die Teilnahme am Wettbewerb. 13 Büros arbeiteten jeweils an einem interessanten Konzept für die Gestaltung der Uferpromenade. Am 19. März 2014 wurden die Preisträger durch ein Preisgericht prämiert. Das Preisgericht bestand aus Experten der Stadt-und Freiraumplanung und das Hochwasserschutzes, Vertreter unterschiedlicher Behörden, Ratsmitglieder und „Berkelliebhaber“.

Die Preisträger:
1. Preis: HAHN, HERTELING, VON HANTELMANN Landschaftsarchitekten GmbH, Berlin


Platz 2_Glück-Landschaftsarchitekten Stuttgart
Vergrößerung anzeigen
Platz 2_Glück-Landschaftsarchitekten Stuttgart




2. Preis: Glück Landschaftsarchitektur BDLA, Stuttgart


Platz_2_Plan_Glueck



3. Preis: Lohaus + Carl GmbH Landschaftsarchitekten + Stadtplaner, Hannover


Preis 3_Ansicht



Anerkennung: planorama Landschaftsarchitektur, Berlin
Anerkennung: KuBuS freiraumplanung GbR, Berlin

Die Entwürfe zeigen nicht nur Ideen für die Gestaltung der Uferstraße auf, sondern beinhalten auch gestalterische Möglichkeiten für den Bereich rund um die Berkelmühle und das ehemalige Berkelstadion.

Die Ergebnisse des Wettbewerbes waren bis zum 28. März im Josef-Albers-Saal der ehemaligen Marienschule ausgestellt. Bis zum 16. April konnten die prämierten Arbeiten auch im Foyer des Rathauses begutachtet werden.

Video-Startbild
Ein Video,
das von der Regionale 2016-Agentur erstellt wurde, zeigt einen kurzen Rückblick auf die Ausstellung und einen zusammenfassenden Überblick zu den Preisträgern.

Da nach dem Wettbewerb die Möglichkeit bestand, die vorgelegten Entwürfe der drei prämierten Arbeiten hinsichtlich Umsetzbarkeit und Kostenaufwand genauer zu prüfen, wurde sich in einem weiteren Auswahlschritt für den Entwurf des Zweitplatzierten, Glück Landschaftsarchitekten aus Stuttgart, entschieden. Derzeit wird der Entwurf konkretisiert, mit den Hochwasserschutzplanungen abgestimmt und für den ersten Bauabschnitt aufbereitet (Bereich zwischen Mühlenbrücke und Losbergschule entlang des Nordufers).